Johannes der Täufer, die Stimme der Wahrheit

El Keraza Zeitschrift, 31. Januar 2014

Der Heilige Johannes der Täufer ist ein gorssartiges Beispiel, von dem wir zahlreiche Tugenden zu lernen haben. Jedoch bevor wir über die Quellen seiner Kraft zu sprechen kommen, wollen wir über die Aufgaben bzw. Rollen sprechen, die er in seinem kurzen Leben erfüllt hat.
Die erste Rolle, die der Heilige Johannes vollbracht hat, war die Vorbereitung der Gemeinde für den Empfang des Herrn Jesu Christi. Dies zeigt uns, dass alles im Wesentlichen einer Vorbereitung bedarf, sogar die Ankunft Christi. Es braucht Einleitung und Vorbereitung der Geister und Seelen, was von höchster Bedeutung und Notwendigkeit ist. Daher sollst Du die anderen vorbereiten, bevor Du mit ihnen üeber ein Thema sprichst und bevor Du eine Entscheidung triffst. Die zweite Aufgabe, die er vollbracht hat, war seine Funktion als Hauptzeugnis für die Ankunft des Herrn Jesu Christi, indem er sagte: “Siehe, das ist Gottes Lamm, welches der Welt Sünde trägt!’(Joh 1:29), sowie sein Zeugnis bei der Taufe, ‘’Ich sah, dass der Geist herabfuhr wie eine Taube vom Himmel und blieb auf ihm’(Joh 1:22-24). Die dritte Rolle des Heiligen Johannes war, uns ein starkes Beispiel über den treuen und asketischen Jünger in Hinsicht auf die Autorität zu geben. Er sagte über sich selbst, dass er nur eine Stimme –ein Vorläufer- sei, jedoch ist Jesus Christus das Wort Gottes. Er wies auf Jesus Christus hin und sagte den unsterblichen Satz, ‘Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen.’ (Joh 3:20). Dieser grossartige Mann, Johannes der Täufer, triumphierte über sich selbst, über sein eigenes Ego, denn er hat seine Rolle bzw. seine Beschränkungen völlig wahrgenommen. Er ist ein Mensch, den weder sein Ego über ihn siegte, noch war er mit ihm verfeindet. In der christlichen Aufassung sind folgende die Feinde eines Menschen: der Teufel, die Versuchungen der Welt und das Ego des Menschen, das über ihn kontollieren kann. Die vierte Rolle des Heiligen Johannes des Täufers war das Zeugnis des Herrn Jesu über ihn: ‘Unter allen, die von einer Frau geboren sind, ist keiner aufgetreten, der grösser als Johannes der Täufer”, dessen Geburt eine Erhöhrung von Gebeten und Fürbitten über eine lange Zeit hinweg war. Sein ganzes Leben lang wusste er genau, was seine Aufgabe war und verleugnete sich selbst vollkommen, da Christus der Bräutigamm und die Kirche die Braut ist. Der Heilige Johannes frohlockte über die Braut und den Bräutigam und für dieses Frohlocken erhielt er die vielen glorreichen Kronen.
Die fünfte Aufgabe war, dass sein ganzes Leben von einem einzigen Wort abhängig war, und zwar: “”Busse”. Für ihn war die Busse grundsätzlich, um in das Königreich zu kommen. “Tut Busse, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!” (Matt 3:1). Daher hat die Kirche den Heiligen Johannes den Täufer als das erste Beispiel im koptischen Jahr (2 Thout) geehrt. Wir nennen ihn den Wegbereiter, weil er der Vorläufer des Herrn Jesu Christi war, den Täufer, da er Jesus Christus getauft und Mätyrer, weil er die Krone des Martyriums am Ende seines Lebens erhalten hat. Die Frage lautet daher: Welche sind die Quellen der Lebenskraft des Heiligen Johannes des Täufers? Es sind vier Quellen: Erstens: seine Familie. Er wurde aufgezogen von Zacharias dem Priester und Elisabeth seiner Frau. Dieses Ehepaar war gerecht. Der Vater vom Hl. Johannes dem Täufer war ein treuer Diener Gottes, mit tiefem Glauben im Herzen und Gottesfurcht . Beide, Vater und Mutter, waren tadellos vor Gott und gaben ihrem Sohn das beste Beispiel und Vorbild im Leben mit Gott. Die Krone der Erziehung eines Kindes ist wie die eines asketischen Mönchen. Einige Eltern erziehen ihre Kinder durch Befehle, andere durch Verwöhnen, Strenge oder auch Gnade. Wie wunderbar es ist, unsere Jungen und Mädchen mit Gnade zu erziehen! Und Gnade empfangen wir von der Bibel, den Gebeten, der Kirche, den Sakramenten und den Biographien der Heiligen. All diese sind Gnadenströme und –quellen. Die Familie ist die Ikone der Kirche sowie auch die Schöpferin der Heiligen. Die zweite Kraftquelle vom Hl. Johannes des Täufers ist die Tatsache, dass er Gott gewidmet und gehörig war. Ich möchte Euch auf etwas Wichtiges aufmerksam machen, nämlich, dass der Priester beim Sakrament der Firmung (Myron, bzw. Chrisamöl) den ganzen Körper des getauften Kindes mit 36 Zeichen salbt, die als eine allgemeine Weihe gelten. Somit wird das kleine getaufte Kind Gott gewidmet und gehörig, oder um es exakter auszudrücken: zu Gott ausgesondert. Die dritte Kraftquelle dieses grossartigen Heiligen war die Wüste: denn Lüste sterben in dem, der in der Wüste lebt. Für diesen Grund stehen unsere Klöster in der Wüste. Das Leben in der Wüste vertilgt die Lüste und Begierden im Menschen. Dies veranlasste den Heiligen Augustinus folgendes zu sagen: Ich erreichte den Gipfel der Welt, als ich wahrnahm, dass meine Seele nichts fürchtet und ich nichts begehre. Die vierte Kraftquelle des Heiligen Johannes war die Erfüllung mit dem Heiligen Geist, denn schon im Leibe seiner Mutter war er mit dem Heiligen Geist erfüllt, was eine besondere Gnade war. Daher taufen wir unsere Kinder in einem frühen Alter gemäss kirchlicher Tradition, damit ihr Leben mit dem reinen Geist erfüllt wird. Als Ergebnis dieser Erfüllung mit dem Heiligen Geist überströmte der Heilige Johannes in andere und war zweifellos ein Lehrer vieler.
Johannes ist die Stimme des Herrn und der Herr ist das Wort. Denn von Anfang an war Johannes eine vorübergehende Stimme und der Herr ist das ewige Wort (der Heilige Augustinus)